Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Wilde Erdbeeren

Originaltitel: Smultronstället
Schweden, 1957
Regie: Ingmar Bergman
Drehbuch: Ingmar Bergman
Kamera: Gunnar Fischer
Musik: Erik Nordgren
Darsteller*innen: Victor Sjöström, Bibi Andersson, Ingrid Thulin, Gunnar Björnstrand, Max von Sydow, Folke Sundquist
Produktion: AB Svensk Filmindustri
BJF-Empfehlung: ab 16 Jahren, FSK: ab 16 freigegeben (besonders wertvoll)
Länge: 92 Minuten
Spielfilm, s/w


Der alternde Medizinprofessor Isaak Borg macht sich auf den Weg ins schwedische Lund, um dort zum 50. Jahrestag seiner Promotion eine Auszeichnung entgegenzunehmen. Begleitet wird er von seiner Schwiegertochter Marianne. Die Stationen der Reise werden in Träumen, Visionen und Erinnerungsbildern zu Stationen seiner Lebensbilanz. Borg begegnet lange vernachlässigten Verwandten und besucht den Ort seiner Kindheit, wo er zusammen mit seinen Geschwistern gespielt und Erdbeeren gepflückt hatte. Im Vergleich dieser Erinnerungen mit seinem jetzigen, emotional armseligen Leben und den harten Vorwürfen seiner Schwiegertochter erkennt Borg, wie sehr er sich von den Menschen und den Träumen seiner Kindheit entfernt hat und egoistisch und kaltherzig geworden ist. Am Sinn des Lebens, so spürt er, ist er dabei vorbeigegangen ...

"Ingmar Bergmans sensibel gestalteter Film fasziniert durch die virtuose Verschränkung realistischer und surrealer Stilmittel, psychologischem Charakterportrait und philosophischem Diskurs. Herausragend in der Hauptrolle: der große schwedische Theater- und Stummfilmregisseur Victor Sjöström." (Lexikon des Internationalen Films)

Auszeichnungen: Berlin 1958, Großer Preis "Goldener Bär"

Pressezitate:
“Die filmische Gestaltung ist lebendig echt. Die Bilder packend, ohne melancholisch sentimental oder übertrieben realistisch zu sein. Ein Hauch von Zartheit gibt dem Ganzen Distanz. Die Darsteller sind sicher geführt ohne eine Über- oder Untertreibung in ihrem Ausdruck. Keine Typen, sondern Menschen (...).”
(BAG-Filmbesprechungen 5)

 

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V.