Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Warum?

Originaltitel: Proc?
CSFR, 1987
Regie: Karel Smyczek
Drehbuch: Radek John, Karel Smyczek
Kamera: Jaroslav Brabec
Musik: Michal Pavlicek
Darsteller*innen: Martin Dejdar, Jiri Langmajer, Martin Sobotka, Jan Potmesil
Produktion: Barrandov-Filmstudios
BJF-Empfehlung: ab 16 Jahren, FSK: ab 16 freigegeben
Länge: 83 Minuten
Dokumentarischer Spielfilm, Farbe


Einige hundert junge Fans der Fußballmannschaft Sparta Prag sind mit dem Zug unterwegs zum Endspiel ihres Clubs in Banska Bystrica. In den Abteilen fließt das Bier in Strömen, eine Atmosphäre aus Aggression und Gewalt entsteht. Aber erst nach dem Spiel ist wirklich der Teufel los. Bei einem Zwischenaufenthalt wird das Zugpersonal aus den Waggons befördert, andere Mitreisende werden terrorisiert. Schließlich fliegen unter "Brüssel, Brüssel"-Rufen sogar ganze Sitzbänke durch die Abteilfenster. Am Ende der Fahrt kommt ein schrottreifer Zug in Prag an, der von einem Riesenaufgebot an Polizei erwartet wird. Wahllos greifen die Beamten einige Jugendliche heraus, gegen die ein Schauprozeß eröffnet wird.
Im Verlauf der Gerichtsverhandlung kommen die familiären und beruflichen Verhältnisse der Angeklagten zur Sprache. Viele haben schlechtbezahlte Jobs, kommen aus zerrütteten Familienverhältnissen oder sind elternlos in Heimen aufgewachsen. Trotz dieser Umstände werden die Angeklagten zu harten Strafen verurteilt.

Der Film liefert keine vereinfachten Anklagen oder Schuldzuweisungen, sondern forscht nach den Ursachen des Vandalismus, analysiert die Motive der Hooligans und stellt Fragen an das Verantwortungsbewußtsein der Eltern, Polizei und Justiz, aber auch der Jugendlichen selbst.
Smyczeks Film ermöglicht zudem interessante Vergleiche (und Unterschiede) mit Juris Podnieks lettischem Dokumentarfilm IST ES LEICHT, JUNG ZU SEIN? (BJF-Clubfilmothek Best.-nr. 2 910 396)

 

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V.