Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Bestellnummer 16mm entleihen2 910 584     5      Diesen Film zur Merkliste hinzufügen

Diese Seite drucken    URL dieses Films (Perma-Link)    Diese Seite auf facebook empfehlen

Nils Karlsson Däumling

Filmfoto: Nils Karlsson Däumling

Der kleine Bertil ist oft allein zuhause, weil seine Eltern arbeiten gehen müssen. Bertil ist sehr traurig und langweilt sich.
Doch was ist das? Bertil hört unter seinem Bett Geräusche. Er traut seinen Augen kaum, als er den daumengroßen, sprechenden Jungen unter seinem Bett entdeckt. Er heißt Nils Karlsson Däumling und verrät Bertil das Zauberwort "Killevipps", mit dem Bertil sich verkleinern und später auch wieder vergrößern kann. Und tatsächlich, Bertil wird so klein wie sein neuer Freund. So kann er Nils Karlsson durch das Mauseloch in dessen Wohnung folgen. Hier beginnt ein aufregendes Leben.
Mit der Zahnbürste bringen die beiden den Fußboden auf Hochglanz. In einer Zuckerdose nehmen sie ein Bad und mit den Puppenmöbeln von Bertils Schwester Märta richten sie Nils Karlssons Heim neu ein.
Nils Karlsson hat ein Problem: Er wohnt in seinem Mauseloch nur zur Untermiete. Seine Vermieterin ist die gemeine und stets hungrige Maus Schofeline. Sie fordert von Nils nicht nur ein Pfund Käse als Miete, sondern stiehlt ihm nachts auch noch sein Essen. Aber Bertil schmiedet bereits einen Plan, um seinem Freund zu helfen: Bertil hat schließlich eine Tante und diese Tante hat eine Katze ...

NILS KARLSSON DÄUMLING, eine Erzählung aus dem Jahre 1956, ist eine weitere Verfilmung aus dem reichen literarischen Schaffen von Astrid Lindgren. Wie immer schrieb Astrid Lindgren auch für NILS KARLSSON DÄUMLING das Drehbuch selbst und erfand für den Film noch einige Figuren, die sich in der Erzählung nicht finden. Zudem ist die Tricktechnik hier ganz in den Dienst der Geschichte gestellt und sorgt durch die beiden Perspektiven für Überraschung.


Nils Karlsson Däumling

Nils Karlsson Pyssling
Schweden, 1990
Spielfilm, 72 Minuten, Farbe

Regie: Staffan Götestam
Drehbuch: Astrid Lindgren, nach ihrer gleichnamigen Kurzgeschichte
Kamera: Rolf Lindström, Roland Sterner
Musik: Anders Berglund
Besetzung: Oskar Löfkvist, Jonathan Lindoff, Britta Petterson, Charlie Elvegård, Ulla Salleri
Produktion: AB Svensk Filmindustri, SVT 1, Astrid Lindgrens Värld, Vimmerby

BJF-Empfehlung: ab 6 Jahren
FSK: ab 0 freigegeben
Stichworte: Kindheit, Literaturverfilmung, Fantasie
Sprache: Deutsch


FSK: ab 0 freigegeben

Pressezitate:
"Ganz auf die Gefühlswelt kleiner Zuschauer zugeschnittenes Märchen, das sie weder mit überbordender Technik noch mit Konzessionen an ein erwachsenes Publikum überfordert. Heiter, spannend und voller Charme überspielt es auch einige allzu pädagogische Aspekte der Vorlage von Astrid Lindgren." (Lexikon des internationalen Films)

"Eine einfache liebenswerte Geschichte aus der Feder von Astrid Lindgren."
(KJF-Video-Empfehlungen 1994)


Entleihen für nichtgewerbliche öffentliche Vorführung (75,- / 40,- € erster Tag ...)


zur Merkliste hinzufügen Diesen Film zur Merkliste hinzufügen


(Preise incl. ges. MWSt., zzgl. Versandkosten. Alle Lizenzen gelten nur im nichtgewerblichen Bereich.)

Damit Ihnen alle Funktionen (Entleih- und Kaufliste, Download, Filmstills, Kommentare) zur Verfügung stehen:   Bitte einloggen Log-in

 


Ausführliche Filmkritik: Online-Partner des BJF: Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (KJK)

 

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V.