Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Film auf 16mm verfügbar         

Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Diese Seite drucken    URL dieses Films (Perma-Link)    Diese Seite auf facebook empfehlen

Bim, der Esel

Filmfoto: Bim, der Esel

In einer kleinen orientalischen Stadt besitzt jeder Junge einen kleinen Esel als Spielgefährten. Abdallah, der ärmste Junge der Stadt, hat den schönsten Esel. Der Kalifensohn Messa-Ud besitzt dagegen nur eine störrische alte Eselin. Aus Neid und Besitzgier lässt er deshalb Abdallahs Esel Bim von der Palastwache rauben. Als Abdallah seinen Esel wieder befreien möchte, wird er gefangen genommen. Bim hat inzwischen das Missfallen des Kalifen erregt und soll zum Schlächter gebracht werden. Nun aber regt sich bei Messa Ud das schlechte Gewissen und er versucht zusammen mit Abdallah den Esel zu entführen.

Albert Lamorisse, der später durch poetische Kinderfilm-Klassiker berühmt geworden ist (DER WEISSE HENGST, DER ROTE BALLON), drehte seinen ersten längeren Spielfilm nach einem eigenen Kinderbuch.


Bim, der Esel

Bim, le Petit Ane
Frankreich, 1950
Spielfilm, 48 Minuten, s/w

Regie: Albert Lamorisse
Drehbuch: Albert Lamorisse, nach seinem Kinderbuch
Kamera: A. Costey, G. Fahary
Musik: Kurt Brüggemann
Produktion: Société Française du Cinéma pour la Jeunèsse

BJF-Empfehlung: ab 6 Jahren
FSK: ab 0 freigegeben
Stichworte: Film-Klassiker, Literaturverfilmung, Märchen, Tiere, Freundschaft, Kurzfilm
Sprache: Deutsch


BJF-Altersempfehlung: ab 6 Jahren FSK: ab 0 freigegeben

Film bestellen


Bestellnummer 16mm entleihen2 910 273     

Entleihen für nichtgewerbliche öffentliche Vorführung
Erster Tag 75,- € (40,- € für BJF-Mitglieder)
Folgetag 50,- € (30,- €)
Woche 225,- € (90,- €)
+ Porto und Bearbeitungsgebühr (Verleihbedingungen)


zur Merkliste hinzufügen Diesen Film zur Merkliste hinzufügen


(Preise incl. ges. MWSt., zzgl. Versandkosten. Alle Lizenzen gelten nur im nichtgewerblichen Bereich.)

 

u Pressezitate

"Poetischer Märchenfilm - mit Dialogen von Jacques Prévert, dessen vorzügliche Gestaltung dem Auffassungsvermögen auch jüngster Zuschauer entgegenkommt. Der Film wurde mit Laiendarstellern inszeniert. "
(Lexikon des internationalen Films)

 


Damit Ihnen alle Funktionen (Entleih- und Einkaufsliste, Download, Filmstills, Kommentare) zur Verfügung stehen:   Bitte einloggen Log-in

 


 

Gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V.